"[...] Ludwig Dunkels Arbeiten erzählen keine Geschichte, sie sind Geschichte; als in Kunst zum Ausdruck kommendes Bewußtsein des dem Verlust abgerungenen Versuchs der Gewahrung dessen, was nicht mehr sichtbar ist. Vorsichtig archäologisch, vertraut keinen einfachen Lösungen, widersteht aber auch der Phrase, daß sie Fragen stellen würde.

Weder belehrend noch dekorativ, erweist sich das Gemachte als Beharren auf dem Vorrang

des Objekts und dem Denken des Gegenstandes."                           W. Fleischer